ICH PACKE MEINEN KOFFER UND NEHME...MIT

Seit Januar 2016 arbeite ich an einer Bilderreihe, welche die Diaspora vertriebener Menschen aufgreift. Ausgegangen von der Idee des Aufbruchs trägt dieser Zyklus den Titel „Ich packe meinen Koffer und nehme … mit“. Jedes Bild füllt diese Lücke aus: „die Würde“, „nichts als Ruinen“, „die Stille“ usw.

Der Zyklus besteht derzeit aus 15 großformatigen Ölgemälden. Gemeinsamer Nenner sind das Gehen und die Last. Die Konzeption der Bilderreihe beruht auf der Anzahl der Bilder, eines fortlaufenden nicht enden wollenden Marsches. Die Serie wird stehts erweitert.